Welche Auswirkungen hat der niedrige Ölpreis für Handwerker?

Dass Öl in den letzten Jahren im Preis stark nachgegeben hat, beobachten Finanzexperten durchaus mit gemischten Gefühlen. Es drohen verschiedene Gefahren bezüglich einer drohenden Deflation in der Eurozone, des nachlassenden Schwungs bei erneuerbaren Energien und ungünstiger börslicher Spekulationen. Die Folgen des Ölpreises für Handwerker stellen sich jedoch überwiegend positiv dar.

Handwerk profitiert vorwiegend vom Ölpreisverfall

Handwerkskammern in ganz Deutschland blicken mit Wohlgefallen auf das Jahr 2015 und die ersten Quartale in 2016 zurück. Die Handwerksfirmen melden durchweg Umsatzzuwächse zwischen zwei und drei Prozent, was über dem Gesamtwachstum der deutschen Volkswirtschaft liegt. Dafür werden drei Hauptgründe ausgemacht:

  • gute Konjunktur und Beschäftigungslage, daher auch gute private Nachfrage nach Handwerkerleistungen
  • steigende Löhne und Renten mit nachfolgendem Boom bei Häuslebauern
  • niedrige Öl- und Benzinpreise

Der Handwerker selbst spart bei seinen Transporten und dem Betrieb von kraftstoffbetriebenen Maschinen, seine Kunden stecken ihr Plus an Kaufkraft in Handwerkerleistungen. Häuser und Wohnungen werden saniert, manch ein passionierter Heimwerker rückt gelegentlich von der bloßen Do-it-yourself-Philosophie ab.

Ein Handwerker kann es oft besser, der Auftraggeber ist selbst gut beschäftigt und schiebt Überstunden, da lässt er den Fachmann arbeiten. Die Handwerker bilden zudem verstärkt aus, die Zahl der entsprechenden Ausbildungsverhältnisse stieg um 2,4 % und damit stärker als im Bundesschnitt aller Branchen. Nur feste Dauerarbeitsplätze können Handwerksbetriebe zu selten mit Facharbeitern besetzen, es herrscht Arbeitskräftemangel.

Was passiert gerade mit dem Ölpreis?

Seit Mitte 2014 ist der Preis für Rohöl um rund 75 Prozent gesunken, seit Anfang 2016 nochmals um 25 Prozent. Weltweit herrscht ein Überangebot, das zum Teil politische Gründe hat: Die OPEC hat im Einklang mit den USA den Ölhahn aufgedreht, um das exportabhängige Russland unter Druck zu bringen. Ein weiterer rein politischer Grund ist das Atomabkommen mit dem Iran. Seit sich die Weltmächte mit dem potenziellen Atomaggressor über die Kontrolle von dessen Nuklearanlagen geeinigt haben, darf Iran wieder Öl exportieren, wovon das Land sehr viel fördert.

Doch es gibt auch rein technologisch-wirtschaftliche Gründe für den Ölpreisverfall. In den USA wird immer mehr Fracking betrieben, Europa dürfte folgen. Auch das erhöht die Fördermenge bei fossilen Brennstoffen, während die Konjunktur zwar hierzulande brummt, in anderen Weltregionen – wichtigstes Beispiel China – hingegen nicht. Einem Überangebot steht also eine sinkende Nachfrage gegenüber.

Wirtschaftliche Auswirkungen des Ölpreistiefs

Auf den ersten Blick scheint es eher positive wirtschaftliche Auswirkungen des Ölpreistiefs geben, doch das ist nicht so einfach. Der niedrige Ölpreis erhöht die Deflationsgefahr in der Eurozone, weil Kraftstoffe und Heizöl im Warenkorb eine wichtige Rolle spielen. Des Weiteren gibt es für die deutsche Bundesregierung bei so niedrigen Kosten für Rohöl eigentlich kaum einen wirtschaftlichen Grund, den Ausbau der erneuerbaren Energien weiter zu forcieren.

Zwangsläufig hat man ihn nun per Beschluss gebremst: Der Zuwachs an Windkraft, Solar- und Biomasseenergie wird künftig viel weniger gefördert, der Ausbau wird limitiert. Damit jedoch kann es auch negative Folgen des Ölpreises für Handwerker geben, und zwar unmittelbar für diejenigen unter ihnen, die mit der Installation und Wartung von Anlagen der erneuerbaren Energie befasst sind. Wie immer hat die Medaille mindestens zwei Seiten.

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2019