Sie suchen Fachkräfte? …. Dann trennen Sie sich zunächst vom Begriff des Bewerbers

Als Personalberater erleben wir immer wieder, dass Unternehmen sich der Tatsache eines existierenden Wettbewerbs, um die besten Fachkräfte und Mitarbeiter scheinbar noch nicht bewusst sind. Menschen, die sich für eine Mitarbeit im Unternehmen ‚bewerben‘, bekommen zunächst gar keine Antwort oder warten Wochen. Viele erleben bei ihrem ‚Vorstellungsgespräch‘ das Gegenteil einer Willkommenskultur und erleben kein Gespräch auf Augenhöhe, sondern empfinden sich als Bittsteller für eine Mitarbeit.

Übertrieben? – Mitnichten! Wir müssen es als Personalberater sehr oft erleben, dass Kandidaten sich so fühlen und Unternehmen immer noch so handeln, als könne der ‚Bewerber‘ froh sein, dass er sich überhaupt bewerben darf.

Umdenken erforderlich!

Arbeitgeber müssen sich aber vergegenwärtigen, dass wir es bei den qualifizierten Fachkräften zunehmend mit einem Kandidatenmarkt zu tun haben, in dem mehr denn je die Kandidaten über eine Mitarbeit im Unternehmen entscheiden. Wir werden in den nächsten Jahren eine Marktsituation haben, in dem sich eher die Unternehmen den Kandidaten vorstellen und für eine Zusammenarbeit bei Kandidaten (be-) werben müssen!

Warum? Die Gründe liegen dabei vor allem in demografischen Aspekten, aber auch in der Tatsache von anspruchsvolleren und vielfältigeren Talenten. Wir müssen als Arbeitgeber Menschen in deren Anspruch, Beruf und Privatleben bestmöglich zu verbinden, um die vielzitierte Work-Life-Balance zu erreichen, auch unterstützen. So paradox wie das für manche Unternehmen heute noch klingen mag: Sie werden sich die besten Fachkräfte nur dann sichern können, wenn sie bereit sind, sich ein Stück auf die individuellen Bedürfnisse von Kandidaten und Mitarbeitern einzustellen und ihre Angebote als Arbeitgeber nicht nur klar kommunizieren sondern auch aktiv leben.

Fachkräfte langfristig gewinnen

Insgesamt werden damit die Aufwände für Recruitment, den Aufbau einer Arbeitgebermarke und für die langfristige Bindung und Entwicklung von Mitarbeitern in den Unternehmen weiter zunehmen. Dies sollte auch bei kleinen Unternehmen bedacht und eingeplant werden. Was kann ich als Unternehmen meinen Mitarbeitern bieten? Wie baue ich eine Willkommenskultur auf und wie binde ich meine besten Köpfe langfristig an uns?

Fragen, denen Sie sich unbedingt jetzt stellen sollten und die auch ohne ein großes Projekt im Unternehmen meistens selbst weitgehend beantwortet werden können. Denn der Wettbewerb um die besten Fachkräfte ist in vollem Gange! Trennen Sie sich als erstes plakativ von dem Begriff des „Bewerbers“. Sehen Sie Menschen, die sich für eine Mitarbeit in Ihrem Unternehmen interessieren, als Partner auf Augenhöhe. Führen Sie ein Kennenlern- statt ein Vorstellungsgespräch. Setzen Sie sich mit Ihren Mitarbeitern zusammen und überlegen Sie, was Sie als Arbeitgeber ausmacht und welche Angebote Sie haben. Sehen Sie Recruitment nicht als plakative Aufgabe, sondern als aktive Vermarktung ihres Angebots. So wie Sie es in Ihren Kunden- und Wettbewerbsmärkten bereits erfolgreich tun.

Ein guter Anfang – zum richtigen Zeitpunkt…

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020