Schon bei der Planung ist das richtige Schalterprogramm wichtig

Ob bei der Renovierung einer Wohnung oder dem Neubau eines Hauses: Bereits bei der Planung der Hauselektrik mithilfe eines Fachmannes sollte man bei der Auswahl des Schalterprogramms einiges beachten. Neben der Ästhetik spielen nämlich noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Sorgfältige Planung erspart spätere teure und aufwendige Ergänzungen. Insbesondere bei Altbauten, deren Elektrik über die Jahrzehnte immer wieder verändert und ergänzt wurde, gilt häufig: lieber alle Kabel, Steckdosen und Schalter neu verlegen. Das ist am Ende meist der günstigere Weg.

Bekomme ich alle Schalter und Unterputzeinsätze, die ich brauche?

Ein ganz zentraler Punkt bei der Planung einer Elektroinstallation ist, vorab alle möglichen Anwendungsszenarien durchzuspielen. Abgesehen davon, dass man eigentlich nie genug Steckdosen haben kann, egal wie viele man vorher plant, gehören in ein modern ausgestattetes Heim heute auch Spezialschalter und -steckdosen. Angefangen von Netzwerksteckdosen, um die Computer im Haushalt untereinander und mit dem Internet zu verbinden, bis hin zur Steckdose mit eingebautem Ladegerät für das Handy: Sorgfältige Planung vermeidet herumliegende Kabel und so manches Ladegerät, das eine Steckdose blockiert.

Bei der Auswahl des Schalterprogramms muss man dann im zweiten Schritt sehr genau prüfen, ob auch alle benötigten Komponenten im Programm enthalten und auch erhältlich sind. Markenhersteller sind mit ihren Produkten meist recht breit aufgestellt, und es bleibt immer die Chance, dass der Hersteller seine Serie später um weitere Produkte ergänzt. Ein gutes Beispiel für die umfassende Auswahl bei gleichzeitig guter Qualität ist das Schalterprogramm Duro 2000 SI von Busch-Jaeger, hier die Übersicht.

Das Busch-Jaeger-Programm bietet reichlich Auswahl bei guter Qualität

Neben den Standardkomponenten wie Aus- und Wechselschaltern, Antenneneinsätzen für Kabel- und Satelliten-TV sowie Dreh- und Wippenschaltern für Jalousien, finden sich im Busch-Jaeger-Programm Unterputzeinsätze für eine Vielzahl von weiteren Anwendungen: Dateneinsätze für ein oder zwei Netzwerkkabel, Dimmereinsätze, Steckdosen mit eingebautem-USB-Ladegerät für Handys und sogar ein Unterputz-Digitalradio für das Bad. Selbst eine Unterputz-Dockingstation für Apples iPhone fehlt im Programm nicht.

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist die Qualität der einzelnen Produkte. Sowohl die Haltbarkeit der Abdeckungen als auch die Materialien der jeweiligen Unterputzeinsätze sind dabei relevant. Als Beispiel sei hier der Lichtschalter des Badezimmers einer vierköpfigen Familie genannt. Wenn jedes Familienmitglied im Durchschnitt fünfmal täglich das Bad betritt, wird das Licht schon 20-mal an- und 20-mal ausgeschaltet. 40 Schaltvorgänge am Tag ergeben 14.600 Schaltvorgänge im Jahr. Bei minderer Qualität macht ein Schalteinsatz schon nach wenigen Jahren schlapp. Ein weiteres Beispiel sind die Steckdosenabdeckungen in der Küchenzeile. Hier werden häufig diverse Elektrogeräte ein- und ausgesteckt – und die Steckdosen daher überdurchschnittlich beansprucht. Billige Plastikabdeckungen zerbrechen da schnell. Gerade bei der Elektroinstallation gilt also: Nichts ist teurer als billig!

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2019