Reparieren statt Produzieren – Argumente für Handwerker

Weltweit wird immer mehr Müll produziert, das ist ein bekanntes Problem. Auch gibt es viele Lösungsansätze, die bereits versuchen Alternativen gegen das enorme Müllaufkommen zu finden. Viel zu selten denkt man dabei an eine der einfachsten Möglichkeiten Abfall zu vermeiden: Dinge reparieren statt produzieren zu lassen.

Nur rund 21 Prozent der Umsätze im Handwerk enstehen durch Reparaturen. Dabei eingeschlossen sind auch Wartungs- und Montageleistungen. Doch dieser Anteil könnte, und vor allem sollte er, umwelttechnisch viel höher sein. Mit folgenden Argumenten überzeugen Handwerker Ihre Kunden Produkte und Maschinen reparieren statt produzieren zu lassen:

Am Ende des Artikels finden Sie die Argumente nochmals in einer Infografik visuell und in einer Tabelle übersichtlich zusammengefasst.

 


  1. Argument: Nachhaltigkeit

    Ein großer Trend 2018 ist der bewusste und schonende Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen. Dennoch wissen viele Verbraucher nicht, wie sie sich am besten verhalten, um sparend mit Wasser umzugehen oder wie sie einen eigenen kleinen Beitrag zur Einsparung von fossilen Brennstoffen, wie zum Beispiel Braun- oder Steinkohle, leisten können. Hier können Sie als Handwerker ansetzen. Das lässt sich gut anhand einer Waschmaschine erklären: Auf lange Sicht gesehen sind die Reparaturkosten bei einem Elektrotechniker im Vergleich zu den Kosten bei einem Neukauf kaum geringer. Jedoch werden bei der Herstellung einer neuen Waschmaschine viele Ressourcen verbraucht.

  2. Argument: Werthaltigkeit

    Verbraucher setzen beim Neukauf von Produkten immer öfters auf Qualitätswaren, die dann auch gerne etwas mehr kosten dürfen. Um diesen Wert auf lange Zeit zu erhalten ist es wichtig, Maschinen regelmäßig zu warten und gegebenfalls reparieren zu lassen. So kann auch im Falle eines Weiterverkaufs zu einem späteren Zeitpunkt ein höherer Preis erzielt werden, da das Produkt im optimalen Fall noch immer einwandfrei funktioniert und auf einem aktuellen technischem Stand ist.

  3. Argument: Effizienz

    Hersteller nutzen oft ganz gezielt ihre Werbung, um den Kunden klar zu machen, dass nur das neuste Produkt effizient und umweltschonend ist und suggerieren den Kunden damit, dass sie das aktuelle Produkt kaufen sollten, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Oft lohnt sich jedoch ein fachmännischer Blick: Halten die Aussagen in den Werbungen wirklich was sie versprechen oder sind sie überzogen dargestellt? Wie viel Energie spart man tatsächlich mit einem neueren Produkt? Lassen sich auf lange Sicht gesehen die Kosten für die Neuanschaffung einsparen? Sie als Fachmann sollten Ihre Kunden überzeugen, zuerst einen prüfenden Blick darauf werfen zu lassen und manche Werbeaussagen zu hinterfragen. Nicht immer sind neue Geräte wirklich besser als die Vorgängerversion, die erst ein Jahr alt ist. Es kann also effizienter sein, das alte Gerät zu reparieren statt ein Neues produzieren zu lassen.

  4. Argument: Tradition

    Produkte, die Verbraucher schon länger im Besitz haben, haben für diese oftmals neben dem materiellen Wert auch einen persönlichen, ideellen Wert. Sei es zum Beispiel, die vom Großvater geerbte Armbanduhr, die ein Uhrmacher zum Laufen bringt oder den schmucken Wohnzimmerschrank von der Großtante, den ein Schreiner wieder auf Vordermann bringt. Fragen Sie Ihre Kunden im Beratungsgespräch nach positiven Erinnerungen zu den Dingen, die erneuert werden sollen und geben Sie den Kunden somit ein doppelt gutes Gefühl, wenn sie reparieren statt produzieren lassen. Damit steigt auch die Weiterempfehlungsquote.

  5. Argument: Wissen erhalten

    Reparieren hält das Wissen, wie Dinge repariert werden können in den Werkstätten der Handwerker und in der Gesellschaft. Oft genug bauen Industrie und Hersteller absichtlich Schwachstellen, sogenannte Sollbruchstellen, in ihre Geräte ein. Diese bewirken, dass manche Produkte eine von vornherein bestimmte „Ablaufzeit“ haben und nach dieser Zeit nicht mehr wie gewohnt oder auch gar nicht mehr funktionieren. Die Hersteller kennen diesen Zeitraum und können ihr Marketing und die Werbung daran anpassen. Mit dem Erhalt des Wissens kann man sich unabhängiger von Industrie und Herstellern machen und ist nicht zwingend auf deren Reparaturservice angewiesen.


Unser Fazit:

Ein Gerät oder ein Produkt zu reparieren bringt viele Vorteile, die Sie als Handwerker natürlich kennen. Bringen Sie diese Punkte Ihren Kunden nahe und überzeugen Sie ihn im ausführlichen Beratungsgespräch mit unseren Argumenten. Besonders die Einsparung der Ressourcen sollte die Kunden davon überzeugen, reparieren statt produzieren zu lassen. Denn was ist schon wichtiger als unsere Erde für die folgenden Generationen zu erhalten?

 

Infografik: Reparieren statt Produzieren von Handwerksprodukten – mit folgenden Argumenten für Handwerker überzeugen Sie Ihre Kunden:

Reparieren statt Produzieren - Argumente für Handwerker

 

Tabelle: Reparieren statt Produzieren von Handwerksprodukten – mit folgenden Argumenten für Handwerker überzeugen Sie Ihre Kunden:

Argument 1 Nachhaltigkeit
Argument 2 Werthaltigkeit
Argument 3 Effizienz
Argument 4 Tradition
Argument 5 Wissen erhalten
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020