Ökologisch renovieren: Putze, Farben & Dämmung

Immer mehr Menschen legen besonderen Wert darauf, ökologisch zu renovieren und sanieren. Um eine ökologische Renovierung zu realisieren, gibt es verschiedene Putze, Farben und Baustoffe, auf die Sie zurückgreifen können und die Sie weiter unten im Artikel näher beschrieben finden. Doch zuerst soll die Frage geklärt werden: Warum überhaupt ökologisch renovieren?

Ökologisch renovieren und dessen Bedeutung

Als ökologisch werden Baustoffe bezeichnet, die

  • in der Herstellung umweltverträglich sind und
  • mit geringem Energie-und Transportaufwand hergestellt wurden,
  • einfach entsorgt werden können und
  • im besten Fall biologisch abbaubar sind.

Ökologisches Baumaterial belastet weder Luft noch Wasser bei seiner Produktion und stammt von nachwachsenden Rohstoffen. Im Bereich der Baustoffe ist die Bezeichnung „Bio“ nicht geschützt, sie gilt aber als Hinweis für ökologische Baumaterialien. Ökologisch renovieren bedeutet nicht nur Gesundheit für die Bewohner, sondern auch einen Nutzen für die Umwelt. Da die Baustoffe keine Schadstoffe absondern, bleibt die Luft im Raum unbelastet. Das unbedenkliche ökologische Baumaterial ist erhältlich für den Innenausbau, zum Dämmen und Verputzen.

Die verschiedenen ökologischen Baumaterialien

Dämmung

Rein ökologisches Material zum Dämmen ist noch nicht weit verbreitet. Eine Vielzahl der Naturstoffe wie Zellulose, Wolle, Holz und Baumwolle müssen mit Chemikalien behandelt werden, damit sie vor schädlichen Außeneinflüssen wie Schimmel, Insektenfraß oder Feuer geschützt sind. Materialien wie Schaumglas haben bei ihrer Herstellung einen extrem hohen Energieverbrauch. Das aus vulkanischem Gestein bestehende Perlit hingegen kann als ökologisch bezeichnet und ohne Bedenken verwendet werden.

Putz

Um den Putz ökologisch aufzubessern, eignet sich die Verwendung der Grundstoffe Gips, Kalk oder Lehm. Diese erfüllen alle ökologischen Ansprüche, da sie sich einfach verarbeiten lassen, keine Schadstoffe absondern und die Umwelt nicht belasten. Am häufigsten verarbeitet werden mineralische Putze auf Kalkbasis. Diese bringen viele Vorteile mit sich, zum Beispiel verhindern sie Algen- oder Schimmelbefall und regulieren die Luftfeuchtigkeit eines Raums. Damit letztere Funktion erhalten bleibt, muss der Putz diffusionsoffen bleiben, das heißt, Sie sollten nicht über den Putz tapezieren oder ihn mit versiegelnden Farben überstreichen.

Ökologische Wandfarben für gutes Raumklima

Ökologische Wandfarben für gutes Raumklima.

Wandfarbe

Auch das Sortiment im Bereich Wandfarben ist umfassend. So gibt es beispielsweise Farben aus Silikat oder Kalk-Kasein. Wie auch die chemischen Dispersionsfarben sind diese in einer Vielzahl von Farbtönen erhältlich. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie diffusionsoffen und daher geeignet sind, um Wände, die auf Kalkbasis verputzt wurden, zu überstreichen. Die sehr preisgünstigen Kalk-Kaseinfarben können Sie einfach selbst in einer großen Varietät von Farben anmischen. Allerdings muss die fertig gemischte Farbe innerhalb eines Tages aufgebraucht werden, da sie nicht lange haltbar ist. Sie können mit dieser Farbe eine Vielzahl von Untergründen streichen, wie  alle mineralischen Untergründe, saugfähige Papierbekleidungen, Naturstein, Keramik oder Holz.

Etwas anders ist die Situation bei Silikat-Farben. Diese sind sehr langlebig und witterungsbeständig. Hier müssen Sie beim Einkaufen allerdings aufpassen, da es verschiedene Arten davon gibt. Die reine Silikat-Farbe besteht nur aus zwei Komponenten, benötigt aber viel Erfahrung bei der Verarbeitung und kann ausschließlich auf mineralischen Untergrund auftragen werden. Die etwas heimwerkerfreundlicheren Angebote umfassen die einkomponentige und die Sol-Silikat-Farbe.  Die einkomponentige, auch Dispersions-Silikat-Farbe genannt, kann fertig gemischt im Eimer erworben werden, da ihr organische Zusatzstoffe beigefügt werden. Die Verarbeitung ist einfacher als bei der reinen Silikat-Farbe und Sie können damit auch mit geringeren organischen Anteilen streichen. Bei der Sol-Silikat-Farbe werden zwei verschiedene Bindemittel und organische Additive beigesetzt. Dadurch behält sie ihre silikattypischen Eigenschaften, kann aber auf nahezu alle Untergründe aufgetragen werden.

Für welche Materialien Sie sich auch entscheiden, eine ökologische Renovierung tut sowohl Ihrem Haus als auch Ihnen selbst und der Umwelt gut.

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020