Hallo Wirtschaftsboom: Heimwerker legen jetzt richtig los

Im Haus gibt es immer was zu tun und vor allem jetzt im Frühjahr legen sich die Heimwerker wieder voll ins Zeug. Der Wirtschaft kommt das zugute: Die Garten- und Baumärkte in ganz Deutschland profitieren von steigenden Umsätzen und einer nicht enden wollenden Nachfrage. Jedes Jahr kommen mehr Kunden in die Geschäfte und lassen sich zum Thema Heimwerken beraten. Die Do-it-Yourself-Branche boomt. Mittlerweile gibt es sogar spezielle Heimwerkermärkte, die sich nur noch auf die Privatkunden konzentrieren.

Die Konkurrenz in der Branche steigt stetig und das Internet heizt den Hype noch zusätzlich an. Auf YouTube tummeln sich Videos mit Tipps, den wichtigsten Irrtümern oder lustigen Pannen und selbst spezielle TV-Shows erfreuen sich steigender Beliebtheit. Anschauen und nachmachen – ein Konzept, das funktioniert. Doch Vorsicht, nicht alles im Haus ist ungefährlich. Wir möchten Sie kurz aufklären, wo Sie sich nach Herzenslust austoben können und wo Sie doch lieber einen Profi kommen lassen.

Die Internetplattform YouTube hat den Hype um die Heimwerker zusätzlich vorangetrieben. pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Die Internetplattform YouTube hat den Hype um die Heimwerker zusätzlich vorangetrieben. pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Die richtigen Materialien aussuchen

Wenn die Sonne im Frühling endlich wieder Licht und ein bisschen Wärme spendet, zieht es viele Hobby-Gärtner nach draußen. Hier fällt so einiges an Arbeit an und bei Gras, Busch & Co können Sie nicht allzu viel kaputt machen. Unsere Tipps dazu finden Sie hier. Doch was, wenn Sie keinen eigenen Garten besitzen? Keine Sorge, auch im Haus gibt es genügend Arbeit für Sie. Langeweile ist hier Fehlanzeige. Allerdings können Pannen im Haus deutlich schwerwiegender ausfallen als im Garten und ein Loch in der Wand wächst nicht einfach wieder zu.

Das erste Must-have zum professionellen Heimwerken ist daher eine entsprechende Ausrüstung. Insgesamt haben die Heimwerker im vergangenen Jahr über 17 Milliarden Euro in den mehr als 2000 Heimwerker- und Baumärkten in Deutschland ausgegeben. Doch hier ist Vorsicht geboten: Billiger ist nicht immer gleich gut. Wer wirklich Spaß am Heimwerken hat, der sollte zu Beginn einmal in eine professionelle Ausrüstung investieren. So macht das Heimwerken gleich doppelt Spaß. Denn minderwertiges Werkzeug ergibt minderwertige Ergebnisse. Und wenn der günstige Bohrer erst einmal ein Loch in der Wand ausgefressen hat, müssen doch wieder das teure Reparaturvlies oder sogar ein Flüssigdübel her.

Erst mit dem richtigen Werkzeug macht das Heimwerken so richtig Spaß. pixabay.com © blickpixel (CC0 Public Domain)

Erst mit dem richtigen Werkzeug macht das Heimwerken so richtig Spaß. pixabay.com © blickpixel (CC0 Public Domain)

Wo soll ich nur anfangen?

Aller Anfang ist schwer. So ist das auch häufig beim Heimwerken. Das Problem ist dabei in der Regel nicht, Arbeit zu finden. Das Problem ist eher, sich zwischen all den kleinen Baustellen, die sich über den Winter ergeben haben, entscheiden zu müssen. Wir raten daher: Fangen Sie erst einmal klein an und widmen Sie sich den regelmäßigen Reparatur- und Instandhaltungsaufgaben. Hier einige Vorschläge für einen sanften Start in das verbesserte Heim:

  • Den Wänden eine neue Farbe verleihen: Das Streichen der Wände bedeutet für viele Heimwerker eine eher lästige Aufgabe. Aber da das Beste ja bekanntlich zum Schluss kommt, können Sie das doch gleich zu Beginn erledigen. Dann haben Sie diese Arbeit hinter sich und können sich an strahlend neuen Wänden in Ihrer Lieblingsfarbe erfreuen. Unterschätzen Sie dabei niemals, welch großen Effekt verschiedene oder auch einfach frische Farben auf die Wirkung eines Raumes haben können.
Frische Farben und Tapeten lassen die Räume neu erstrahlen. pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Frische Farben und Tapeten lassen die Räume neu erstrahlen. pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

  • Wieder im Trend: Tapeten. Farbe ist Ihnen zu langweilig? Oder Sie möchten einfach einmal etwas Neues ausprobieren? Wir wäre es mit einer Tapete? Tapeten erleben zurzeit ihr Comeback. Kein Wunder, schließlich bieten die Hersteller mittlerweile ganz besonders schöne Tapeten mit Fotos, Farben und Mustern an, welche nichts mehr von der altbackenen Tapete in Omas Wohnzimmer haben.
  • Stopp den Einbrechern! Viele Häuser und Wohnungen weisen zahlreiche Schwachstellen auf, die Einbrechern den Zugang zu Ihren privaten Räumen ermöglichen. Es ist daher durchaus ein sinnvolles Projekt, einen effektiven Einbruchschutz an Türen, Fenstern und Rollläden anzubringen. Explizite Tipps und Tricks zum Einbruchschutz finden Sie auf www.nicht-bei-mir.de.

 Vorsicht! Hier lassen Sie besser den Profi kommen…

… und stellen die Qualität über den Preis. Denn es gibt durchaus auch Stellen in Ihrem Haus, die bei laienhafter Bearbeitung mitunter lebensgefährlich werden können. Hierzu gehören

  • Elektroinstallationen und Elektroarbeiten: Das Verlegen von elektrischen Leitungen sowie auch die Installation von elektrischen Geräten erfordern ein fundiertes Fachwissen. Das beginnt bereits bei der Bestimmung des Wandtyps und ihrer Aufgabe zum richtigen Verlegen der entsprechenden Leitungen. Auch Steckdosen müssen demnach angepasst und fachgerecht verarbeitet werden. Bei Fehlern in der Elektroinstallation können große Gefahren das Ergebnis sein. Während die Montage von Lampen durchaus noch vom Laien durchgeführt werden kann, müssen Sie für Steckdosen, Einbauküchengeräte, Küchenarbeitsplatten oder den Herd unbedingt den Profi heranziehen.
  •  Rohr- und Wasserarbeiten: Ähnlich kompliziert verhält es sich bei Rohr- und Wasserarbeiten. Denn ist erst einmal ein Wasserschaden entstanden, so kostet die Beseitigung der Schäden und ihrer Folgen mitunter richtig viel Geld. Also lieber gleich einen Meister ans Werk lassen, so sind Sie schlussendlich auf der sicheren Seite.
  • Thermostatventile: Heizungen und vor allem Thermostatventile können nur dann effizient arbeiten, wenn sie fachgerecht installiert wurden. Zudem können bei Fehlinstallationen Wasser- oder Gasreste austreten, die nicht nur hässliche Spuren hinterlassen, sondern mitunter gesundheitsschädliche Stoffe enthalten.
  •  Böden und Fliesen: Böden und Fliesen sind ein besonders beliebtes Ziel für Heimwerker. Jedoch sollte auch hier besser ein Profi an die Arbeit gehen. Schließlich müssen die Gegebenheiten des Untergrundes und des ausgewählten Materials perfekt aufeinander abgestimmt werden und die Versiegelung zwischen Holzdielen oder Fliesen muss dicht und lange haltbar sein. Die Fachkraft kann Ihnen zudem wichtige Tipps und Tricks zur Pflege der Böden geben.
  • Dacharbeiten: Auch ein ausgebildeter Dachdecker arbeitet nur mit einer entsprechenden Sicherung. Für einen Laien ist die Arbeit auf dem Dach absolut lebensgefährlich. Lassen Sie hier immer die Fachmänner kommen.

Wenn Sie sich in einem der genannten Bereiche an den Arbeiten beteiligen wollen, freut sich der Handwerker bestimmt über Ihre Hilfe. Ansonsten lassen Sie am besten die Finger davon und gönnen sich stattdessen eine Kaffeepause in Ihren schönen umgestalteten vier Wänden.

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020