Flüssiggastank – kaufen oder mieten?

Der Flüssiggastank kann in vielen Häusern aufgestellt werden und ermöglicht das Heizen mit Gas, auch wenn ein öffentlicher Anschluss nicht möglich ist. Er ist in verschiedenen Größen zu haben und kann sowohl gekauft als auch gemietet werden. Was einen Flüssiggastank auszeichnet, welche Bedingungen zur Aufstellung gelten und worin sich Kauf- und Miettanks unterscheiden, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Flüssiggastank bietet Alternative für Gasheizung

Der Flüssiggastank lagert Gas in flüssiger Form und kann überall da aufgestellt werden, wo ausreichend Platz vorhanden ist. Er kommt infrage, wenn eine Gasheizung installiert werden soll, ein Gasanschluss aber entweder nicht möglich oder aufgrund der Entfernung zwischen Haus und Straßenleitung zu teuer ist.

Flüssiggas – kurz und knapp

Flüssiggas ist ein Brennstoff, der unter anderem in Heizungsanlagen eingesetzt wird. Es ist ein Nebenprodukt der Rohöl-Förderung und kann anders als konventionelles Erdgas bereits unter geringem Druck in flüssiger Form gelagert werden. Der fossile Rohstoff besteht überwiegend aus Propan oder Butan und ist nur begrenzt auf der Erde verfügbar.

Neben dem hier beschriebenen Flüssiggas als LPG (Liquefied Petroleum Gas) gibt es verflüssigtes Erdgas – das sogenannte LNG (Liquified Natural Gas). Dieses besteht zu großen Teilen aus Methan und kann nur unter hohem Druck flüssig gelagert werden. LNG wird überall da eingesetzt, wo große Energiemengen benötigt werden. Beispiele dafür sind Industrieanlage, LKWs oder Busse sowie Schiffe.

Größe und Aufstellung von Flüssiggastanks

Haben sich Bauherren oder Hausbesitzer für das Heizen mit Flüssiggas entschieden, geht es im nächsten Schritt um die richtige Größe des Flüssiggastanks. Dabei gilt: Der Behälter sollte etwa einen Brennstoff-Jahresvorrat fassen können. Wie hoch dieser ist, hängt von der Größe und dem energetischen Zustand des Hauses sowie den Gewohnheiten der Nutzer ab.

Aufschluss geben hier zum Beispiel die Verbrauchsdaten der letzten Jahre oder die Ergebnisse eines Energiebedarfsausweises, der zum Beispiel bei jedem Neubau erstellt wird. Generell sind die Tanks in den Standardgrößen 2.700 Liter, 4.850 Liter und 6.400 Liter erhältlich.

Beispielrechnung zur Größe des Flüssiggastanks

Benötigt ein typisches Einfamilienhaus zum Beispiel 20.000 Kilowattstunden im Jahr für Heizung und Warmwasser, sollten ungefähr 2.800 Liter im Flüssiggastank bevorratet werden (Heizwert 6,83 kWh/ Liter; Brennwert 7,44 kWh/Liter). Da dieser aus Sicherheitsgründen jedoch nicht voll befüllt werden darf, ist ein Zuschlag von rund 15 Prozent einzuplanen. Der Behälter hätte dann eine Größe von mindestens 3.200 Litern. Bei der Auswahl von Standardmaßen wird also ein 4.850 Liter Tank mit Außenmaßen von 4,30 m x 1,25 m x 1,60 m (Länge, Durchmesser, Höhe) infrage kommen.

Aufstellung ober- oder unterirdisch

Ein Flüssiggastank kann entweder im Haus oder oberirdisch, unterirdisch sowie halbunterirdisch im Garten aufgestellt werden. Um dabei Gefahren zu vermeiden, sind jedoch einige Anforderungen zu erfüllen, die in der Feuerungsverordnung der Länder geregelt werden.

Der Flüssiggastank im eigenen Haus

Soll der Flüssiggastank für Ein- oder Mehrfamilienhäuser im Inneren eines Gebäudes aufgestellt werden, ist ein eigener Brennstofflagerraum nötig. Dieser darf für nichts anderes genutzt werden, muss einen ausreichenden Brandschutz bieten, von außen zugänglich sein und mit mindestens einer Außenwand über der Erdgleiche liegen. Außerdem müssen alle Öffnungen zum Haus selbstschließend und feuerhemmend sein. Zum Schutz vor Erstickung sind die Räume außerdem ausreichend zu lüften.

Sollen mehr als 6.500 Liter Flüssiggas im Haus gelagert werden, muss der Aufstellraum darüber hinaus als eigener Brandabschnitt ausgeführt werden. Die Bevorratung von mehr als 30.000 Litern ist hingegen nur im Außenbereich erlaubt.

Der Flüssiggastank im Garten

Wird der Behälter vor dem Haus aufgestellt, sind die Anforderungen bereits geringer. Denn neben der Montage durch einen Fachmann – die im Übrigen auch bei der Installation im Innenraum Pflicht ist – geht es dabei im Wesentlichen um die Einhaltung bestimmter Schutzzonen.

Genehmigung für die Aufstellung

Während die Aufstellung eines Flüssiggastanks mit einem Fassungsvermögen von weniger als 3 Tonnen in den meisten Bundesländern genehmigungsfrei ist, fordern Berlin, Brandenburg und das Saarland die Anzeige oder eine Genehmigung nach Landesbauordnung.

Flüssiggastank kaufen oder mieten?

Steht auch die Größe und der Aufstellort des Behälters fest, können Hausbesitzer einen Flüssiggastank kaufen oder mieten. Während der Kauf je nach Größe mit einmaligen Kosten von 1.500 bis 3.000 Euro verbunden ist, müssen sich die Besitzer im Betrieb selbst um Wartung und Befüllung kümmern. Bei der Wahl des Flüssiggasanbieters haben sie jedoch die volle Entscheidungsfreiheit und können von günstigen Angeboten profitieren.

Etwas einfacher sind dagegen die Mietangebote vieler Flüssiggaslieferanten. Denn dabei kommen Hausbesitzer ohne hohe Investitionen aus. Ein weiterer Vorteil: Als Tankeigentümer ist das Versorgungsunternehmen für Aufstellung, Wartung und Befüllung der Anlage verantwortlich. Der Mieter ist hingegen meist dazu verpflichtet das Gas vom Vermieter zu beziehen, was unter Umständen mit höheren Kosten verbunden ist.

Sie benötigen einen Kredit zur Anschaffung eines Flüssiggastanks?

Hier finden Sie passende Kreditangebote:

Alexander Rosenkranz

Alexander Rosenkranz (28 J.) ist Gründer von energie-wortwende.de und war als Co-Gründer an der Entwicklung der Sanierungsplattform eccuro beteiligt. Verständliche Informationen und eine motivierende Kommunikation sind für ihn der Schlüssel für den nachhaltigen Erfolg der Energiewende.
Alexander Rosenkranz

Letzte Artikel von Alexander Rosenkranz (Alle anzeigen)

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2019