Die Einrichtungstrends für 2016

Das neue Jahr ist zwar nun schon ein paar Wochen alt, aber viele nutzen ja gerne den Frühjahrsputz, um die Wohnung etwas umzugestalten und neu zu dekorieren. Deshalb haben wir für euch nochmal die wichtigsten Einrichtungstrends für 2016 zusammengefasst und zeigen euch wie ihr diese in den eigenen vier Wänden umsetzen könnt.

Einrichtungstrends_2016Die neuen Farben

Wie jedes Jahr haben die Farbinstitute Dulux und Pantone verschiedene Farben als Farben des Jahres 2016 festgelegt. Für Pantone sind es Rose Quartz und Serenity. Bei Ersterem handelt es sich um ein Blassrosa, bei der zweiten Farbe um ein kühles Mittelblau. Das Farbinstitut Dulux setzt in diesem Jahr auf Gelb. Das heißt für Dulux geht 2016 die Farbe Goldocker ins Rennen.
Somit wird man dieses Jahr viele pastellige Farben sehen, mit dem ein oder anderen gelben oder blauen Highlight. Das heißt jedoch nicht, dass jeder seine Wohnung trendgemäß neu streichen muss, auch wenn sich eine Akzentwand im Wohnzimmer sicherlich gut macht. Man kann auch mit einem neuen Sofaüberwurf schon viel verändern.

Wie setze ich die neuen Trends um?

Das vorwiegende Prinzip des neuen Jahres ist Offenheit. Das heißt schwere Vorhänge verschwinden aus der Wohnung, große, sperrige Möbel werden an die Wand gerückt, oder gleich durch neue Möbel – beispielsweise aus Europaletten – ersetzt, Raumteiler entfernt. In Kombination mit den neuen, warmen Farben, soll ein Raum zum Hereinkommen und Wohlfühlen einladen, ohne künstliche Barrieren. Auch Individualität stehen 2016 im Mittelpunkt. Idealerweise ist jedes Möbelstück den Bedürfnissen des jeweiligen Besitzers angepasst und multifunktional.

Wohnzimmer_Einrichtungstrend

Was bleibt aus 2015?

Auch wenn das Jahr 2015 bereits vorbei ist, bleiben uns aus diesem und vorhergehenden Jahren einige Trends erhalten. Geometrie und Metall werden immer noch großgeschrieben. 2015 stand dabei besonders Kupfer im Fokus, das übrigens hervorragend zu der neuen Trendfarbe Rosa passt, aber auch Gold und Silber werden nicht mehr wegzudenken sein. Auch geometrische Formen sind immer noch groß in Mode. Dabei geht es nicht zwangsläufig nur um gedruckte Muster auf Heimtextilien, sondern auch bei Möbeln, Lampen oder gar Fußböden kann man geometrisches Design finden. Wichtig dabei ist es, sich auf wenige Teile zu beschränken, um die Wohnung nicht mit konkurrierenden Mustern zu überladen. Denn ein weiterer wichtiger Trend ist und bleibt: weniger ist mehr.

Sicherlich können nicht alle diese neuen (und alten) Trends in die eigene Wohnung integriert werden. Aber auch mit ein paar kleinen Veränderungen kann schon eine große Wirkung erzielt werden, und erlauben es ohne allzu viel Aufwand trendbewusst ins Jahr 2016 starten.

Autorin: Daniela Sailer

meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020