Checkliste: Fenster renovieren und streichen

Damit Holzfenster der nass-kalten Witterung, aber auch der UV-Strahlung standhalten und das Holz nicht beschädigt wird, müssen sie regelmäßig gestrichen und aufbereitet werden. Sie müssen also regelmäßig die Fenster renovieren und streichen. Mit der Zeit wird außerdem das Silikon porös, die Beschläge funktionieren nicht mehr richtig und die Dichtungen erfüllen nicht mehr ihren Zweck, sondern bringen Zugluft in das Haus, was die Heizkosten enorm steigert. In einer Checkliste zum Fenster renovieren haben wir wichtige Arbeitsschritte, Tipps und Material zusammengestellt, mit denen geübte Heimwerker ihre Fenster wieder erneuern können.

Checkliste: Fenster renoviern und streichen:

Das sollte ich zur Hand haben

  • Abdeckplane, Folie
  • Klebe- und Kreppband
  • Schleifpapier (verschiedene Körnung) und Schleifklotz
  • Evtl. Schleifgerät
  • Fensterlack (Hier am besten beim Fenster-Hersteller oder bei einem Schreiner nachfragen, welcher Lack, welche Lasur für meine Fenster geeignet sind.)
  • Pinsel und Lackroller
  • Spachtel
  • Cutter-Messer / Teppichmesser
  • Silikon und Silikonspritze
  • Schraubenzieher

Erste Schritte beim Fenster renovieren

  • Überprüfen, ob die Fenster von außen und innen einen neuen Anstrich benötigen
  • Sind beide Seiten betroffen, sollte das Fenster ausgebaut und aufgebockt werden, um an alle Stellen gut heran zu kommen
  • Vorher am besten eine Abdeckfolie unterlegen, damit der Boden ausreichend geschützt ist
  • Anschließend bei den ausgebauten Fenstern die Beschläge und Griffe entfernen oder sorgfältig abkleben

Holzfenster vollständig renovieren

  • Grobe, poröse Lackreste mit dem Spachtel langsam abschaben
  • Mit dem Teppichmesser das kaputte oder schimmelige Silikon entfernen
  • Glas mit Klebeband und Folie abdecken, um es vor Kratzern beim Schleifen zu schützen
  • Dann mit dem Elektroschleifer oder mit einem groben Schleifpapier die dicken, porösen Lackschichten entfernen
  • Anschließend mit einem feineren Schleifpapier die restlichen Flächen (auch alle Stellen, die für den Elektroschleifer nicht zugänglich waren) und das bereits sichtbare Holz anschleifen
  • Zum Streichen das Fenster am besten wieder einhängen, da der Lack eine lange Trocknungszeit benötigt
  • Den Rahmen anschließend mit dem Pinsel und entlang der Holzmaserung vorstreichen und danach sofort mit dem Lackroller darüberstreichen, so entsteht eine gleichmäßige Fläche
  • Diesen Vorgang am besten noch zwei- bis dreimal wiederholen
  • Wenn die Farbe getrocknet ist, können Kreppband und Folie vorsichtig abgezogen werden und an den Rändern neue Silikonschichten aufgetragen werden

Bei der Gelegenheit kann man übrigens auch gleich überprüfen, ob die Fenster noch richtig dicht sind. Möglicherweise müssen die Beschläge nachgezogen oder die Dichtungen ausgetauscht werden. Dies kann man mit einem Blatt Papier testen, das man zwischen Fenster und Rahmen legt. Das Fenster danach verschließen und versuchen das Papier herauszuziehen. Lässt es sich ohne zu zerreißen herausziehen, ist das Fenster nicht richtig dicht. In diesem Fall empfehlen wir einen Fachmann zu beauftragen, der je nach Problem die Dichtungen austauscht oder die Fenster nachstellt.

meister.de

Auf unserem Expertenblog finden Sie Fachwissen und spannende Beiträge rund um die Themen Handwerk, Bauen, Wohnen und Sanieren.
Die vielseitigen Kategorien, mit nützlichen Tipps und Checklisten sind hilfreich für Handwerker, Heimwerker, Bauherren und alle die gerne anpacken.

Fragen? Feedback? Anmerkungen?
Kommentar hinterlassen oder eine Mail an redaktion@meister.de schreiben
meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2019