Weiche Bodenbeläge auswählen, verlegen & pflegen – Teil 1

Welche Bodenbeläge sind möglich, welche Kriterien müssen berücksichtigt werden? In unserer neuen Reihe gehen wir dem auf den Grund. Hier erfahren Sie kurz und bündig zusammengefasst Tipps aus der Praxis, die sonst kaum zu finden sind. Am Ende des Artikels finden Sie eine übersichtliche Infografik zum Thema.

Teil 1: Zuerst unterscheiden wir die verschiedenen Arten der Beläge. Grundsätzlich gibt es harte und weiche Beläge. Beide Arten der Beläge haben sehr unterschiedliche Eigenschaften, die den jeweiligen Belag nicht für alle Einsatzbereiche tauglich erscheinen lassen.

Harte oder weiche Bodenbeläge wählen?

Harte Beläge sind für elastische Untergründe nicht geeignet. Weiche, also nachgiebige Beläge dagegen schon. Hier ist bereits ein entscheidendes Kriterium in unsere Überlegungen mit einbezogen, nämlich der Untergrund. Dieser sollte also bereits vor der Auswahl des Bodenbelags bekannt sein. Auf die verschiedenen möglichen Untergründe werden wir noch gesondert eingehen.

Zunächst sollen Ihre Vorlieben und die von Ihnen gewünschte Umgebung eine Rolle spielen. Als Erstes beginnen wir deshalb mit der Überlegung, welche Bodenbeläge überhaupt möglich sind.

Weiche Bodenbeläge – Überblick & Eigenschaften

Weiche Bodenbeläge sind alle textilen Bodenbeläge, gewöhnlich als Teppich bezeichnet.

Hier wird nochmals unterschieden in Schlingenware und Teppiche mit Flor – das sind aufgeschnittene Schlingen, die dann eng beieinanderliegen. Die Fadenenden ergeben einen soften, stoffartigen, sozusagen samtigen Eindruck.

Zu den weichen, d.h. nachgiebigen Bodenbelägen sind ebenso Kunststoffbeläge wie Linoleum und PVC (Polyvinylchlorid) zu zählen. Diese Beläge sind alle als Rollenware erhältlich. Die Rollen gibt es in unterschiedlichen Breiten, von ca. 1,50 m bis 5,00 m. Nochmals unterschieden wird übrigens nach dem Rücken dieser Beläge, nämlich ob diese einen Schaumstoffrücken oder Textilgewebe, also einen harten Rücken als Trägergewebe besitzen.

Nadelfilz als Bodenbelag – Darauf müssen Sie achten

Eine Sonderform der textilen Bodenbeläge stellt der Nadelfilz dar. Diese Beläge werden aus Fäden – in der Regel Kunststoff – hergestellt. Die „Kunststoffnadeln“ werden miteinander verfilzt, sind sehr widerstandsfähig und beständig, haben oft keinen Rücken, sind sehr formstabil und deshalb für hohe mechanische Beanspruchung geeignet.

Also ist Nadelfilz als Bodenbelag in Büroräumen geeignet. Wer aber keine bösen Überraschungen erleben will, sollte unbedingt darauf achten, dass dieser Belag ableitend, also geerdet, verlegt wird. Das geschieht durch Kupferbänder, die im Kleber mit eingelegt schon im Belag eingewebt sind und an den Potentialausgleich des Gebäudes mit angeschlossen werden.

Erschrecken Sie nicht: Alle Ihre Sanitärgegenstände und Leitungsrohre aus Metall sind ebenfalls angeschlossen. Der notwendige Aufwand hält sich wirklich in Grenzen, aber Ihre immer funktionierenden EDV-Anlagen und die Mitarbeiter oder Mitbewohner, die keine Entladungsströme beim Berühren der Türklinken verspüren, werden Ihnen dankbar sein!

Verkleben von Bodenbelägen

Die anderen erwähnten Bodenbeläge werden ebenso wie Nadelfilzboden am besten verklebt. Achten Sie beim Kleber unbedingt darauf, welche Lösungsmittel im Kleber enthalten sind. Hier ist Umweltverträglichkeit wichtiger als der Preis. Nehmen Sie unbedingt ein Markenprodukt, beachten Sie die Verarbeitungshinweise, und verdoppeln Sie am besten die angegebene Zeit für das Ablüften! Achten Sie auf Querlüftung und stellen Sie im Souterrain wenn notwendig auch Ventilatoren auf.

Qualitätsmerkmale für weiche Bodenbeläge

Die Qualitätsmerkmale, die auch den Preis bestimmen, sind die Knotenanzahl und die Ausführung des Rückens. Bedenken Sie bitte auch, dass von der Qualität des Rückens und dessen Ausführung auch die Schalldämmeigenschaften des Bodenbelages abhängen.

In Altbauwohnungen, die Holzdecken besitzen, ist ohnehin ein elastischer Bodenbelag zu empfehlen, und wenn dann noch die Schritte der Bewohner nur wenig oder gar nicht zu hören sind, verbessert das Ihr Verhältnis zu den Nachbarn ungemein und erspart manche Diskussion!

Unsere Infografik fasst Ihnen die wichtigsten Informationen des Artikels übersichtlich zusammen:

Infografik zu Bodenbelägen auswählen, verlegen und pflegen: Teppich und Filz

In der nächsten Woche erfahren Sie in Teil 2, mit welchen Tricks beim Bodenbelag Sie Ihr Zimmer größer erscheinen lassen können und wie Sie weiche Bodenbeläge gründlich und schonend reinigen.

Sie benötigen einen Kredit für Ihren neuen Bodenbelag?

Hier finden Sie passende Kreditangebote:

Herbert A. Wolf

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2020