Teil 1: Auf der Suche nach einem Grundstück – so machen Sie alles richtig

Am Anfang war das Grundstück. Und Sie sahen, dass es gut und fruchtbar war und dass es Ihren Kindern und Kindeskindern gehören solle auf immerdar. – Die Suche nach dem passenden Bauland gehört zu den Grundsatzentscheidungen Ihres Lebens. Diesen ersten Schritt zum Traumhaus sollten Sie nicht unüberlegt gehen. Mit unserer Artikelreihe verpassen Sie keinen wichtigen Schritt und werden umfassend über alle Termine und Kosten informiert. Unser Tipp: Ruhen Sie nicht schon am siebten Tag!

Wie finde ich ein Grundstück?

Ein Stück Land am türkisblau schillernden Meer mit Lagune und Palmenhain – ein solches Grundstück wird vermutlich Wunschtraum bleiben. Aber auch weniger Exotisches kann seinen Reiz haben. Wo liegen Ihre Präferenzen? Die Entscheidung zum Standort liegt ganz bei Ihnen. Soll der Baugrund idyllisch auf dem Land gelegen sein, in einer ruhigen Vorstadt oder am Puls des Lebens in Zentrumsnähe? Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, gilt es, die Möglichkeiten der Grundstückssuche voll auszuschöpfen. So stoßen Sie auf Baugrund, der zum Verkauf steht:

  • Machen Sie einen Spaziergang durch das Gebiet, das infrage kommt. So können Sie freistehende Grundstücke gleich besichtigen. Sie können auch gleich Zettel mit Ihrem Gesuch aushängen.
  • Freunde, Bekannte und Anwohner können Ihnen möglicherweise weiterhelfen.
  • Viele Supermärkte bieten ebenfalls einen Aushang an, auf dem Sie Ihr Gesuch anbringen können.
  • Häufig ist auch die Gemeindeverwaltung informiert und kann Sie entweder direkt vermitteln oder Ihnen zumindest wertvolle Hinweise geben.
  • Informieren Sie sich über Makler in Ihrer Umgebung. Über die Internetpräsenzen und Newsletter der lokalen Makler erfahren Sie schnell von den neuesten Veränderungen auf dem Grundstücksmarkt.
  • Im Anzeigenteil der Lokalzeitungen können Sie ebenfalls fündig werden.
  • Viele Angebote halten auch die Immobilienbörsen des Internets bereit. Bauen.de und Immonet.de bieten darüber hinaus nützliche Apps an, die auch unterwegs alle Angebote auf einen Blick präsentieren.

Wie groß sollte es sein?

Ihr Bedarf an Baugrund setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Klassischerweise besteht ein Grundstück zumindest aus Garten, Haus und Garage. Die Grundfläche des Hauses beträgt im Durchschnitt etwa 100qm. Die einzelnen Bauordnungen der Länder sehen zudem noch Mindestabstände zum Nachbargrundstück vor, sodass an eine Grundstücksgröße von unter 20 x 20 Metern, d.h. 400 Quadratmeter oft nicht zu denken ist, wenn noch eine Garage Platz finden soll. Planen Sie dazu noch einen geräumigen Garten ein, können Sie auf die Länge Ihres Grundstücks noch 20 bis 30 Meter addieren, sodass Sie insgesamt bei einer Größe von 20 x 40 (= 800qm) oder 20 x 50 (= 1000qm) landen.

Beispiel für Grundstücksplanung

Terrassen, Gewächshäuser und Schuppen sind hier noch nicht berücksichtigt und können die benötigte Fläche gegebenenfalls erhöhen. Sie merken schon: Nach oben hin sind der Größe kaum Grenzen gesetzt. Wenn es einen Rahmen gibt, wird der meist von den Finanzen gebildet. Und dabei sollten Sie sich bewusst sein, welche Kosten Sie erwarten.

Wussten Sie schon, …?

  • … dass der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Hamburg fast zwanzigmal so hoch ist wie in Sachsen-Anhalt?
  • … dass immer noch häufig Munition aus dem Zweiten Weltkrieg bei den Grundstücksarbeiten gefunden wird? Wird ein solches Objekt entdeckt, muss unmittelbar der Kampfmittelräumdienst verständigt werden.

 

Mehr Infos finden Sie im zweiten Teil dieser Serie!

Letzte Artikel von Alexander Oberst (Alle anzeigen)

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2021