Regional ist optimal: So werben Sie für Ihren Betrieb

Durch die fortschreitende Globalisierung konkurrieren Betriebe nicht mehr nur regional oder national miteinander. Firmen aus allen Teilen der Welt betreten den Markt mit unschlagbar günstigen Preisen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssen sich viele Unternehmen auf einen bestimmten Bereich konzentrieren: ihre Region.

Auf der Suche nach Handwerkern achten Verbraucher darauf, dass sich der Dienstleister in ihrer Umgebung befindet. Auch bei uns auf meister.de erfolgt die Suche anhand des Ortes. Die Gründe sind vielfältig: Einerseits berechnet ein Handwerker aus der Umgebung geringe Anfahrtskosten, andererseits ist die Chance groß, dass er zügig die gewünschte Leistung vollbringt. Unternehmen können sich die von potenziellen Kunden gewünschte Nähe zunutze machen, indem sie regional werben.

Die weltweite Ausrichtung des Internets einschränken

Immer mehr Menschen suchen online nach Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen. Dabei gewinnt die regionale oder lokale Informationssammlung zunehmend an Bedeutung, wie aus der Google-Studie Understanding Consumers’ Local Search Behavior hervorgeht.

Viele Betriebe haben nach wie vor das Problem, das Internet als ein weltweites Medium anzusehen. Dabei kann es den Bedürfnissen jedes Einzelnen angepasst werden. Unternehmen aus dem Handwerksbereich profitieren von der Kundenansprache in einer Region.

Die Regionalisierung des Betriebs kann mit drei Methoden umgesetzt werden:

  1. Regionale Inhalte erzeugen (Suchmaschinenoptimierung ausführen)
  2. Ortsbezogene Daten auswerten (IP-Adressbereich analysieren)
  3. Benutzerprofile nutzen (Verwendung von Adressdaten potenzieller Kunden)

Die Kombination der drei Methoden kann zum Erfolg führen. Betriebe sollten sich zunächst aber auf eine Disziplin konzentrieren.

Nachfolgend erläutern wir einige Wege, wie Betriebe die Regionalisierung kosteneffektiv durchführen können.

Firmeneintrag bei Google Maps anlegen

Für die Suchmaschine Google spielen lokale und regionale Suchanfragen seit geraumer Zeit eine große Rolle. Kein Wunder, schließlich sind sie für Verbraucher von Bedeutung, die einen Handwerker in ihrer Nähe finden möchten. Von Interesse sind Informationen wie:

  • Webseite
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Öffnungszeiten

Betriebe können diese Informationen kostenlos über Google My Business eintragen. Der Dienst vereint unter anderem das Angebot Google Places für Unternehmen und das Google+ Dashboard.

Der Google-Eintrag richtet sich an zwei Arten von Firmen:

  1. Unternehmen, die keine Webseite besitzen und für ihren Betrieb regional werben möchten,
  2. Firmen, die ihre Onlinepräsenz mit weiteren Informationen ergänzen wollen.

Für den Eintrag müssen Betriebe ein kostenloses Konto bei Google erstellen, dieses aktivieren und Google My Business aufrufen. Dort können sie ihre Unternehmensdaten eintragen.

Übrigens: Wenn sich Informationen rund um den Betrieb ändern, sollte der Google-Eintrag aktualisiert werden.

Einen Blog aufsetzen und mit saisonalem Content füllen

Eine Webpräsenz besitzen viele Betriebe. Was ihnen häufig fehlt, ist ein Blog, auf dem in regelmäßigen Abständen relevante Inhalte veröffentlicht werden, die potenzielle Kunden anziehen.

Das Aufsetzen eines Blogs ist einfach und selbst für Laien möglich: Die meisten Unternehmen setzen ihren Blog mithilfe des Content-Management-Systems (CMS) WordPress auf. Wer sich nicht mit Webhosting auskennt, kann sich bei medium.com anmelden. Der Dienstleister kümmert sich um das Technische und überlässt seinen Nutzern das Schreiben.

Sobald der Blog online ist, geht es um die Contenterstellung. Die Artikel sollten relevant, einmalig und saisonal sein. Es besteht die Möglichkeit, die Inhalte auf die Jahreszeit, lokale Ereignisse oder Feiertage abzustimmen.

Beispiele für Handwerksbetriebe:

  • Die Grillsaison ist eröffnet: Ein Text kann potenzielle Kunden dazu bewegen, passend zur Grillsaison eine neue Terrasse bauen zu lassen, auf der alle Freunde und Nachbarn Platz haben.
  • Frühjahrsputz durchführen: Im Frühling wird traditionell das Haus gesäubert. Die Chance sollten potenzielle Kunden nutzen, um ihrer Wohnung einen neuen Anstrich zu geben.

Als ergänzende Maßnahme lohnt es sich, zeitgleich regionale Marketingkampagnen zu starten. Die Kooperation mit anderen lokalen Unternehmen kann von Vorteil sein: Zum Beispiel schließt sich der Handwerksbetrieb mit einem Holzlieferanten zusammen, um in der Grillsaison Terrassen mit hochwertigen, lokalen Materialien zu bauen.

meister.de

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United AG 2021