JA zum Meister ein voller Erfolg – Brüssel wir kommen!!!

Heute hat die Handwerkskammer Ulm endlich die große Zahl verkündet, die ein eindeutiges JA zum Meister festhält. 22.102 unterschriebene Karten sind eingegangen!!! Ein grandioses Ergebnis, das nicht nur dazu beitragen wird den Meistertitel zu erhalten, sondern auch zeigt, wie sehr wir das Handwerk und die Qualität eines Meisters wertschätzen.

Die große Postkarten-Aktion wurde von vielen Kammern, Vereinen und Einrichtungen noch durch zusätzliche Kampagnen und Veranstaltungen unterstützt. So hat zum Beispiel die Handwerkskammer Dresden eine Fotoaktion gemacht, bei der insbesondere Handwerks- und Innungsmeister ein JA-zum-Meister-Schild hochgehalten haben, das anschließend auf Facebook gepostet oder in der Presse veröffentlicht wurde. Bei passenden Gelegenheiten, wie der Mitteldeutschen Handwerksmesse hat man auch JA-zum-Meister-Gruppenbilder mit Vertretern aller Sächsischen Kammern sowie mit den Thüringischen gemacht, um zu zeigen „Wir stehen gemeinsam hinter dem Meistertitel“.

Die Handwerkskammer Konstanz hat vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen Karten gesammelt und ist auf über 3000 gekommen. Die Kammersprecherin betont, dass die Aktion richtig gut angekommen ist und es auch von der Politik viel Zuspruch gab.

Die Handwerkskammer Trier hat die Karten an sämtliche Mitglieder rausgeschickt, doch nicht alle Karten sind zurückgekommen. Denn viele Betriebe fanden die Karten so toll, dass sie direkt ihren Platz im Schaufenster, dem Transporter, im Büro oder in der Werkstatt fanden, erklärt uns die Pressesprecherin der HWK-Trier. Schließlich sollen auch die Kunden sehen, dass man hinter dem Meisterbrief steht und man konnte sich ja auch noch online eintragen. Auch eine tolle Idee und insgesamt waren es trotzdem noch 653 unterschriebene Karten, plus gesteigerte Reichweite in den Betrieben.

Auch auf Facebook wurde fleißig geteilt, gelikt und gepostet. Es haben sich hier sogar eigene Initiativen herausgebildet wie „Finger weg von unserem Ausbildungs- und Qualifizierungssystem“, die für zusätzliche Rückendeckung und große Motivation gesorgt haben.

Wir von Meister.de haben natürlich ebenfalls die Postkarten-Aktion unterstützt und die Karten an zahlreiche Betriebe rausgeschickt. Auch bei Messebesuchen und Veranstaltungen hatten wir die Karten immer mit im Gepäck, denn sie haben jederzeit reißenden Absatz gefunden und immer wieder zu netten, spannenden Gesprächen über den Erhalt des Meisters geführt. Diese Statements haben wir schließlich auch gesammelt und in unserer Rubrik „Auf ein Wort…“ veröffentlicht.

Diese klaren Sätze unterschiedlichster Vertreter des Handwerks und die gesamte Aktion machen sehr gut deutlich, dass der Meisterbrief mehr ist als nur ein Titel. Er steht für Qualität, Wissen, Erfahrung, Vertrauen, Kompetenz, Sicherheit, eine fundierte Ausbildung und für das Gütesiegel Made in Germany. All das muss geschützt werden, damit wir in eine erfolgreiche Zukunft blicken können!

Das deutsche Handwerk, der Verbraucher und die deutsche Politik sind sich einig: Der Meistertitel muss bleiben und das wird nun auch Brüssel erkennen.

Hier auch noch ein kleiner Rückblick in Bildern: www.deutsche-handwerks-zeitung.de/bildergalerie-ja-zum-meister

Danke für die tolle Zusammenarbeit und die Mithilfe auch an die Kammern
Frankfurt, Chemnitz, Wiesbaden, Konstanz, Erfurt, Halle, Mainz, Magdeburg, Koblenz, Pfalz, Trier, Saarland, Oberfranken, Schwaben.

/ DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FOLGEN SIE UNS

Alle Rechte vorbehalten © Portal United GmbH 2022